FinanzBusiness

Postbank setzt bei künftiger Marken- und Marketingkommunikation auf Berliner Agentur

Drei Agenturen erreichten Finalrunde in mehrstufigem Pitchverfahren. Deutsche Bank hält an Zwei-Marken-Strategie fest.

Foto: Postbank

Nach rund sechs Monaten hat die Postbank eine neue Lead-Agentur ausgewählt. Unterstützt durch die Ergebnisse eines ersten Kampagnentestings hat sich die Deutsche Bank, zu der die Postbank gehört, für die Berliner Agentur Jung von Matt SPREE als neuen Partner entschieden, heißt es in einer Mitteilung der Postbank. Zuletzt hatte die Agentur BBDO, Teil der Onicom Group, die Postbank betreut.

Die Logik zweier Marken mit unterschiedlichen Leistungsversprechen im Markt ist die Basis unseres Privatkundengeschäfts in Deutschland.

Tim Alexander, CMO Privatkundenbank, Deutsche Bank

"Die Logik zweier Marken mit unterschiedlichen Leistungsversprechen im Markt ist die Basis unseres Privatkundengeschäfts in Deutschland", so Tim Alexander, Chief Marketing Officer, Privatkundenbank bei der Deutschen Bank in der Mitteilung.

Unterscheidbare Positionierung
"Wir wollen die Marke Postbank am Markt deutlich offensiver und unterscheidbarer positionieren, sagte Margret Dreyer, Leiterin Marketing Privatkunden Postbank.

Wir wollen die Marke Postbank am Markt deutlich offensiver und unterscheidbarer positionieren.

Margret Dreyer, Leiterin Marketing Privatkundenbank, Postbank

Das Leistungspaket umfasst laut der Ausschreibung Marken- und Kampagnenführung, Above-the Line (ATL)- und Below-the Line (BTL)-Instrumente, Content und Social Media ebenso wie übergreifende Kommunikationsprogramme für Neu- und Bestandskunden.

Die Werbeagentur Jung von Matt hatte zuletzt nach rund 30 Jahren die Zusammenarbeit mit dem Deutsche Sparkassen- und Giroverband beendet.

Sparkassen wechseln nach knapp 30 Jahren die Werbeagentur



Mehr dazu