FinanzBusiness

DSGV waren Sexismus-Vorwürfe gegen Scholz & Friends bekannt

Die neue Lead-Kreativagentur der Sparkassen-Gruppe wird seit einigen Wochen mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Ein neues Konzept soll die Probleme lösen und war für den Sparkassen-Verband ausreichend, der Medienagentur den Zuschlag zu geben.

Sitz der Medienagentur Scholz&Friends Group in Berlin Foto: picture alliance/imageBROKER

Von abfälligen und respektlosen Äußerungen gegenüber Frauen bis zum entblößten Geschlechtsteil eines Mitarbeiters auf der Weihnachtsfeier 2017 - so weit reichen die Vorwürfe gegen Angestellte der Medienagentur Scholz & Friends Group.

Aus den im August bekannt gewordenen Vorfällen auf Basis eines Berichts der Wochenzeitung Die Zeit, zieht das Hamburger Unternehmen Konsequenzen, will Frauen stärker in den Fokus rücken, Diversität und Chancengleichheit fördern. Das geht aus dem Anfang September veröffentlichen Aktionsplan hervor.

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu