FinanzBusiness

Bitkom fordert freie Fahrt im digitalen Zahlungsverkehr

Der Digitalverband Bitkom setzt auf neue Regularien und einen Verzicht auf Mindestumsätze. Ein neuer Zahlungsverkehrs-Rat beim Bundesfinanzministerium soll die Umsetzung steuern.

Bezahlen mit dem Smartphone im Supermarkt | Foto: picture alliance / dpa Themendienst

Digital zu bezahlen, anstatt mit Bargeld: Das wird zwar wichtiger, ist in vielen Situationen aber bis heute keine Normalität - zum Leidwesen des Digitalverbands Bitkom. Er veröffentlichte jetzt das Positionspapier "Bitkom-Thesen zur Wahlfreiheit beim Bezahlen 2.0", das klare Forderungen enthält, vor allem in Richtung Politik.

Dreh- und Angelpunkt des Papiers: Verbraucher sollen künftig möglichst frei entscheiden können, ob sie an der Kasse bar oder digital bezahlen. Anschieben soll das Ganze die Politik.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob