FinanzBusiness

Europas Banken drohen bis 2022 Kreditausfälle von 400 Mrd. Euro

Bei einem zweiten umfassenden Lockdown könnte es sogar noch deutlich schlimmer kommen, schreibt die Strategieberatung Oliver Wyman in ihrem neuen europäischen Bankenreport.

Die Frankfurter Skyline vom Eisernen Steg aus gesehen. (Symbolbild) | Foto: picture alliance/Jochen Tack

"Aim For Revival. Not Just Survival." hat die Strategieberatung Oliver Wyman ihren aktuellen European Banking Report vom 22. Juli betitelt. Auf mehr als 400 Mrd. Euro würden sich die Kreditausfälle europäischer Banken in den kommenden drei Jahren belaufen, heißt es darin.

Das scheint aber eher eine Art Untergrenze zu sein. Denn: "Diese Zahl könnte sich im Fall eines zweiten umfassenden Lockdowns auf 800 Mrd. Euro verdoppeln", heißt es weiter. Zusammen mit weiter sinkenden Ertragsmöglichkeiten ergebe sich daraus eine belastende Gemengelage, die nur gemeinsam von Banken, Industrie, Aufsicht und Politik bewältigt werden könne.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob