FinanzBusiness

Banken bauen digitale Schnittstellen für Drittanbieter aus

Die Öffnung der IT-Systeme und die sogenannten API-Schnittstellen gelten Banken als Möglichkeit zur Kostensenkung, zeigt eine aktuelle Studie.

Foto: Colourbox

Banken und Versicherungen in Deutschland wollen in mehr digitale Schnittstellen für Drittunternehmen zu ihren IT-Systemen investieren. Rund die Hälfte von ihnen sieht darin die Möglichkeit, Effizienzprobleme im Bankbetrieb zu lösen.

Das ist ein Ergebnis der Studie Potenzialanalyse Operative Effizienz von Sopra Steria und dem F.A.Z.-Institut, die heute (29. Juni) veröffentlicht wurde. 72 Prozent der Institute wollen demnach zudem umständliche Prozesse erneuern, automatisieren und so Kosten sparen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wirtschaftsprüfer verlangen hohe Rückstellungen der Banken

Nach dem BGH-Urteil zu Kontogebühren und den Entscheidungen von Gerichten zu Prämiensparverträgen fordert das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) die Institute auf, in ihren Bilanzen mögliche Rückforderungen der Kunden zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob