FinanzBusiness

Forscher kritisieren pauschalen Dividendenstopp für Banken

Die Ausschüttungsbeschränkungen für den Finanzsektor stoßen nicht nur auf Zustimmung. Das berichtet die Börsen-Zeitung aus einer virtuellen Fachveranstaltung.

Dramatischer Himmel über Frankfurt, fotografiert vor wenigen Tagen. | Foto: picture alliance/Arne Dedert/dpa

Bei einer virtuellen Veranstaltung des Leibniz-Instituts für Finanzmarktforschung (Safe) haben sich unterschiedliche Ansichten über den Dividendenstopp für Banken gezeigt. Das berichtet die Börsen-Zeitung.

Während der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) die Ausschüttungsbeschränkungen verteidigte, argumentierten mehrere Wissenschaftler und Experten dagegen. Francesco Mazzaferro vom ESRB sagte der Zeitung zufolge, die Entscheidung sei ein wichtiger Schritt für den Erhalt der Finanzstabilität gewesen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Die BaFin zwitschert jetzt

Auf Linkedin und auf Twitter sind die Finanzaufseher seit Kurzem vertreten. Inhaltlich geht es um Verbraucheraufklärung und darum, die Aufsichtsarbeit zu erklären - aber auch um Recruitmentzwecke.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen