Di Fabio schaut Freshfields auf die Finger

Die Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer setzt einen Ethikrat ein und holt dazu einen Ex-Verfassungsrichter an Bord. Sie hatte zuletzt Schlagzeilen durch ihre Verwicklung in Cum-Ex-Geschäfte gemacht.
Ex-Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio | Foto: picture-alliance / Sven Simon
Ex-Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio | Foto: picture-alliance / Sven Simon

Die Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer setzt ein Ethikkomitee ein, das die Leitung der deutschen Praxis künftig bei Fragen der anwaltlichen Mandatsführung berät. An der Spitze des Gremiums wird der ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts Udo Di Fabio stehen.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch