FinanzBusiness

Di Fabio schaut Freshfields auf die Finger

Die Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer setzt einen Ethikrat ein und holt dazu einen Ex-Verfassungsrichter an Bord. Sie hatte zuletzt Schlagzeilen durch ihre Verwicklung in Cum-Ex-Geschäfte gemacht.

Ex-Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio | Foto: picture-alliance / Sven Simon

Die Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer setzt ein Ethikkomitee ein, das die Leitung der deutschen Praxis künftig bei Fragen der anwaltlichen Mandatsführung berät. An der Spitze des Gremiums wird der ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts Udo Di Fabio stehen.

Gleichzeitig hat die deutsche Praxis der Sozietät ihre ethischen Grundsätze und Verhaltensregeln in einem Regelwerk schriftlich niedergelegt.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

VR-Bank Salzungen Schmalkalden: Die Fusion kann kommen

Für den Vorstandsvorsitzenden mag juristisch noch nicht alles ausgestanden sein, das Institut selbst vollzieht trotzdem den nächsten Schritt: nach Hessen. Der Zusammenschluss mit der Raffeisenbank Borken greift rückwirkend zum 1. Januar. 

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob