FinanzBusiness

Sparkassen in Schleswig-Holstein erwarten deutlich mehr Insolvenzen

Die elf Sparkassen in Schleswig-Holstein rechnen angesichts der Corona-Pandemie in den nächsten Monaten mit einer Rezession, reihenweise Firmenpleiten – und negativen Effekten in ihrer Bilanz. 2019 konnten sie ihr Ergebnis noch leicht verbessern.

Die Förde Sparkasse in Kiel | Foto: picture alliance / dpa

Wer sich schon in guten Zeiten nur knapp über Wasser hielt, droht in der Corona-Krise unterzugehen - so analysierte der Präsident des Sparkassenverbands Schleswig-Holstein, Reinhard Boll, am Montag in Kiel die Lage für Unternehmen im Land.

"Die kommen alle unter Wasser." Er rechne infolge der Corona-Krise mit einer massiven Zunahme von Firmeninsolvenzen in allen Bereichen, sagte Boll. "Wir werden eine schwere Rezession bekommen."

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

"Wochenendtermine gehören zu meinem Job dazu", sagt Birgit Cischek

Birgit Cischek ist als Vorstandsvorsitzende eine Exotin der hiesigen Sparkassen-Landschaft. Im Gespräch mit FinanzBusiness blickt sie auf ihre Karriere zurück und erklärt, wie sich der Sprung vom stellvertretenden Vorstandsmitglied in den Vorstand von dem zur Vorstandsvorsitzenden unterschieden hat.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob