FinanzBusiness

EZB senkt vorübergehend Eigenkapitalanforderungen für Banken im Handelsgeschäft

Entscheidung soll nach sechs Monaten überprüft werden.

EZB in Frankfurt am Main | Foto: Colourbox

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat vorübergehend die Eigenkapitalanforderungen für Banken im Handelsgeschäft gelockert. Damit reagiere man auf die gestiegene Volatilität an den Finanzmärkten in der Corona-Krise, teilte die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt mit.

Weniger Eigenkapital gebunden


Die Banken müssen also ihre Risiken im Handelsgeschäft mit weniger Eigenkapital absichern. Mit der Maßnahme soll die Funktionsfähigkeit der Märkte und die Liquiditätsversorgung gesichert werden. Die Entscheidung soll nach sechs Monaten überprüft werden. 

Von der jüngsten Maßnahme dürften vor allem Institute mit einem starken Handelsgeschäft, wie die Deutsche Bank, BNP Paribas oder die Société Générale, profitieren.

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen